Seiten

Donnerstag, 18. Juli 2013

Apfeltorte

Wir wollen es mal ganz offen ansprechen! Ein Problem bei der Kuchen-Liebhaberei ist ja im Sommer oft das backen. Wenn es an die 30 Grad draußen hat (von meinem Wohnzimmer mit riesen Fensterfront wollen wir gar nicht erst anfangen), hat man meistens wenig Lust auch noch den Backofen laufen zu lassen.

Deshalb habe ich ein bißchen nach passenden Rezepten für einen Kühlschrank-Kuchen gesucht. Und da mir seit einiger Zeit schon ein leckerer Apfel-Schmand-Kuchen im Kopf herumschwirrt, ist es schließlich auch ein solcher geworden. Zumindest ein ähnlicher, obwohl ich keinen "Schmand" verwendet habe, sondern Joghurt und Sahne.

Ganz besonders gefallen hat mir die Idee mit einem bröseligen Boden, für diesen Kuchen besteht der Boden aus einer Krümel-Mischung aus Zwieback und Knuspermüsli.

Das einzige was an Kühlschrankkuchen natürlich ein kleiner Nachteil ist, die Wartezeiten sind recht lange. Dieser Kuchen steht insgesamt etwa 4 Stunden im Kühlschrank bis er fertig ist.

Es empfiehlt sich also fast den Kuchen 1 Tag vor „Gebrauch“fertig zu machen (oder schon seeeehr früh damit anzufangen…) ,

So hätte ich es besser auch machen sollen! Ich habe mich nämlich mit der Zeit irgendwie ... geringfügig verschätzt, um es mal so auszudrücken..., und kam fast zu spät zum Kaffee mit der tollen Torte!

Aber hier jetzt endlich das Rezept, falls jemand Lust bekommen hat es auch auszuprobieren!

Hier was ihr dazu braucht:
  • 100 Gramm Zwieback
  • 100 Gramm Knuspermüsli (ich habe das Müslix Original von Kelloggs genommen)
  • Ca. 200 Gramm weiße Kuvertüre
  • Saft von ½ Zitrone
  • 3-4 mittelgroße, süße Äpfel
  • ½ Packung Vanille Puddingpulver
  • 250 ml trüber Apfelsaft
  • 60 ml Wasser
  • 1/2 Tütchen Agartine (oder ersatzweise 4 Blätter Gelatine)
  • Ca. 50-100 Gramm Zucker
  • 300 Gramm Joghurt
  • 150 ml Sahne
  • Gestiftelte Mandeln
  • Zimt
Außerdem:
Tortenring

Den Zwieback und das Müsli in einen Gefrierbeutel geben, und mit dem Nudelholz zerkleinern, allerdings sollen noch etwas mehr als nur feine Brösel übrig bleiben!
Die Kuvertüre bei Bedarf klein hacken und schmelzen, und dann die Zwieback-Müsli Mischung gut unterrühren.
Den Vorbereiteten Tortenring mit der Schokoladen-Brösel Masse füllen und dann etwa 30 Minuten fest werden lassen.

In der Zeit kann man die Äpfel waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke gibt man dann mit dem Zitronensaft, etwa 30 ml Wasser und dem Apfelsaft in einen Topf und lässt es fünf Minuten garen. Derweil das Puddingpulver mit etwa 30 Gramm Zucker und dem restlichen Wasser anrühren.
Die Puddingmasse zu den Apfelstücken rühren und kurz aufkochen.

Den abgekühlten Knusperboden mit dem Apfel-Pudding bestreichen und im Kühlschrank etwa 1 Stunde fest werden lassen.

Die Agartine nach Packungsanleitung zubereiten, und unter den Joghurt rühren, eventuell mit dem restlichen Zucker nach Geschmack nachsüßen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Joghurt-Sahnecreme dann über die Apfelmasse streichen, und nochmal für etwa 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.  

Da ich hier noch welche zu Hause hatte, hab ich mich für gestiftelte Mandeln als Deko entschieden. Und natürlich darf bei so einem Apfelkuchen auch ein bißchen Zimt nicht fehlen!


Kommentare:

  1. Solange kein Frischkäse drin ist, kann ich mich mit Kühlschranktorten anfreunden. Sieht auf jeden Fall lecker aus! Ansonsten einfach abends backen bei offenem Fenster:)

    AntwortenLöschen
  2. Meine Küche ist leider innenliegend, ich hab da gar kein Fenster... Aber davon lass ich mich nicht aufhalten! ;)

    AntwortenLöschen